Do. Jun 17th, 2021

Sport fördert Ihre allgemeine Gesundheit und bietet weitere Vorteile. Vielleicht machen Sie gerne Sport, weil Sie Zeit mit Ihren Freunden verbringen können. Oder vielleicht mögen Sie Sport, weil er Sie fit hält. Sport fördert auch Ihre geistige Gesundheit. Wenn Sie Sport treiben, sind Sie glücklicher oder weniger gestresst.

Sport beruhigt Ihren Geist, stärkt Ihre Muskeln und verbessert Ihr allgemeines Wohlbefinden. Es ist einfach, mit dem Sport anzufangen und diese Vorteile in Ihrem Leben zu erhalten.

Wie Sport Ihrer geistigen Gesundheit hilft

Wir alle wissen, dass Sport gut für Ihre körperliche Gesundheit ist. Aber Sport hat auch viele psychologische Vorteile.

Sie helfen dabei, Stress abzubauen. Etwa 75 % bis 90 % der Arztbesuche sind auf stressbedingte Krankheiten zurückzuführen. Sport hilft Ihnen, Stress zu bewältigen. Sport bewirkt, dass Ihr Körper Endorphine freisetzt, Chemikalien im Gehirn, die Schmerzen und Stress lindern. Außerdem wird der Spiegel von Stresshormonen, Cortisol und Adrenalin gesenkt.

Studien haben gezeigt, dass 20 bis 30 Minuten Bewegung pro Tag dazu führen können, dass sich Menschen ruhiger fühlen. Diese Gelassenheit hält mehrere Stunden nach dem Training an.

Fortgesetzte

Verbessern Sie Ihre Stimmung. Das Ausüben einer Sportart wie Golf oder Skifahren zwingt Sie, Ihre Sorgen beiseite zu legen und sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren. Das hilft Ihnen, den Kopf frei zu bekommen und sich zu beruhigen. Es hilft Ihnen auch, besser zu schlafen.

Erzeugen Sie langfristige Auswirkungen auf die psychische Gesundheit. Die Teilnahme am Sport kann langfristige Auswirkungen auf Ihre geistige Gesundheit haben. Forscher untersuchten 9.688 Kinder, die schlechte Kindheitserfahrungen gemacht hatten, wie körperlichen und sexuellen Missbrauch oder emotionale Vernachlässigung. Sie fanden heraus, dass diejenigen Kinder, die an Mannschaftssportarten teilnahmen, ein besseres psychisches Wohlbefinden hatten, als sie erwachsen waren.

Mit Mannschaftssport die psychische Gesundheit stärken. Sport in der Gruppe hat einen größeren Einfluss auf die psychische Gesundheit als Einzelsport. Forscher in Australien fanden heraus, dass Frauen, die in Vereinen Tennis und Netzball spielten, eine bessere psychische Gesundheit hatten als diejenigen, die alleine Sport trieben, wie z. B. zu Fuß gehen oder im Fitnessstudio trainieren. Bei der körperlichen Gesundheit gab es keine Unterschiede zwischen den beiden Gruppen.

Eine Studie mit jugendlichen Sportlern ergab, dass diejenigen, die Einzelsportarten betrieben, eher über Angstzustände und Depressionen berichteten. Dies könnte daran liegen, dass die Teilnehmer an Mannschaftssportarten oft nur zum Spaß spielen. Bei Einzelsportarten ist es nicht erforderlich, mit einer anderen Person zu konkurrieren, was dazu führen kann, dass der Sportler mehr Stress als Freude empfindet.