Mi. Mai 18th, 2022

Jedes wachsende Unternehmen hat eine Liste von Zielen, denen es zu folgen gilt – zu entwickelnde Produkte, zu erschließende Märkte, verfolgte Partnerschaften, strategische Rekrutierung. Viele dieser Unternehmungen scheinen äußerst wichtig zu sein, und jede davon ist ein entscheidender Punkt für den unumkehrbaren Erfolg. Aber um realistisch zu sein, kann sich das Unternehmen nur auf sehr wenige dieser Ziele gleichzeitig konzentrieren.

Für eine ehrgeizige Führungskraft fühlt sich das an, als würde man mit einem kleinen Teller vor einem köstlichen Buffet stehen. Es ist ein schmerzhafter Prozess, die zu erreichenden Ziele auszuwählen und sie dann richtig zu erfüllen. So viele von uns gehen von der Aufgabe weg oder führen sie weniger bereitwillig aus.

Wenn das Führungsteam nicht hart arbeitet und keine klaren Prioritäten für die Arbeit setzt, sinkt die Leistung dramatisch und der Aufwand lässt nach. Der Zusammenhalt wird schwächer. Die tägliche Arbeit wird von konkurrierenden Agenden bestimmt – nicht von gemeinsamen Zielen. Leider lautet der häufigste Ratschlag, wenn es ums Geschäft geht: „Setzen Sie sich Ziele, die spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitlich festgelegt sind!“ Dieser Satz ist unzureichend. Das sind gute Leitworte, aber vage!

Anstatt diese Worte noch einmal zu wiederholen, möchten wir drei neue Kriterien für effektive Unternehmensziele nennen:

  1. Legen Sie Ihre Ziele in 3-Monats-Zeiträumen fest

Sich Jahresziele zu setzen ist in der Geschäftswelt gängige Praxis, aber jeder weiß, dass sich die Welt schneller bewegt als je zuvor. Unternehmensziele werden stärker, wenn Sie sie vierteljährlich priorisieren. Viele Unternehmen haben Saisons. Mit anderen Worten, alle 3 Monate sollten speziell für sich eingeplant werden. Wie viel sollten Sie beispielsweise verdienen, um das Jahresziel in den nächsten 90 Tagen zu erreichen?

Wenn zielorientierte Unternehmen ihre Ziele erreichen, haben sie die Möglichkeit, ihren Fortschritt zu feiern, von den Zielen zu erfahren, die sie nicht erreicht haben, und ihre Pläne entsprechend den sich ändernden Bedingungen zu entwickeln – und die Bedingungen ändern sich ständig. Sogar monatliche Zeitfenster können für ein Live-Startup angemessen sein.

  1. Ihre Ziele sind Ihre wirklichen Prioritäten, nicht nur eine To-do-Liste.

Es gibt zwei sehr schwierige Momente im Prozess der Festlegung von Unternehmenszielen. Das erste ist zu starten. Erstellen Sie eine Liste aller Möglichkeiten, berücksichtigen Sie die 4 wichtigsten Geschäftsfelder (Ressourcen, Produkte, Prozesse und Märkte), holen Sie sich Ideen aus dem Führungsteam, sehen Sie sich an, was die Wettbewerber tun, und überprüfen Sie frühere Ziele.

Der zweite schwierige Moment – ​​oft schwieriger als der erste – besteht darin, alle Ihre Gedanken einzuengen und sicherzustellen, dass dies die wahren Prioritäten des Unternehmens sind. Wie Sie vielleicht bemerkt haben, bedeutet dies, zu einigen sehr gut klingenden Gedanken Nein zu sagen. Vielleicht möchten Sie in ein neues Kundensegment expandieren, aber Sie wissen, dass Sie zuerst die Nutzungsprobleme Ihres Kernkundensegments durcharbeiten müssen. Es kann sehr verlockend sein, sich beide Ziele zu setzen, aber tun Sie es nicht.

Bei einer starken Zielsetzung geht es nicht nur darum, diese Ziele auf Ihre Liste zu setzen, um sie zu haben. Sie sollten überlegen, welche Ziele für diese 3 Monate wirklich Priorität haben, und die Anzahl der Ziele realistisch halten. Es ist sinnvoll, sich insgesamt zwischen 5 und 7 Ziele zu setzen.

  1. Ihre Ziele sollten Teil einer schönen Mischung sein

Wir können Ihre Ziele in zwei Gruppen einteilen: a) Unternehmensziele, neue Dinge zu tun oder auszuprobieren, und b) Nachhaltigkeitsziele, Schlüsseloperationen, die beibehalten oder verbessert werden müssen. Erwägen Sie, nur ein oder zwei Startup-Ziele in einem bestimmten Quartal zu setzen (erfolgreiche Einführung einer iOS-App, Erhöhung der Präsenz in Kanada oder Annäherung an 1 Million US-Dollar in der nächsten Phase der Mittelbeschaffung). Es ist normalerweise schwer, mit mehr umzugehen.

Der Rest werden höchstwahrscheinlich Nachhaltigkeitsziele sein – „Engagement der Mitarbeiter steigern“, „Netto-Incentive-Score erhöhen“; auf jeden Fall Ziele im Zusammenhang mit dem laufenden Betrieb, die Sie erfolgreicher machen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens ein Nachhaltigkeitsziel haben, das sich auf Ihre finanziellen Werte bezieht, und erwägen Sie, Ziele für die Entwicklung Ihrer Mitarbeiter zu setzen.

Von admin