Mi. Okt 5th, 2022

Lammfleisch ist etwas ganz Besonderes. Gut zubereitet schmeckt das deftige Fleisch zart und zergeht auf der Zunge. Egal, ob zu Weihnachten, Ostern, lauen Grillabenden oder sonstigen Anlässen, wenn ein paar Dinge beachtet werden, kann man bei seinen Gästen punkten. Möchten Sie also Lammfleisch kaufen, lagern und zubereiten, gibt es hier einige nützliche Informationen.

Lammfleisch kaufen – was muss ich beachten?

Hier fängt es an. Natürlich möchte man qualitativ hochwertiges Lammfleisch kaufen. Woran erkenne ich gute Qualität? Zunächst einmal sollte natürlich der Geruch in Ordnung sein (nicht metallisch oder gar faul) und das Fleisch darf nicht glasig aussehen. Egal ob an der Frischetheke oder beim Metzger, Rückfragen zur Frische des Fleisches sind immer erlaubt. Damit das Lammfleisch bei der Zubereitung optimal zart wird, sollte beim Kauf auch darauf geachtet werden, dass es eine kräftige hell- bis dunkelrosa Farbe hat. Es gilt: Je dunkler die Farbe, desto älter ist das Fleisch. Auch sollte auf eine schöne, durchwachsene Marmorierung und feine Fasern geachtet werden. Wer wirklich alles richtig machen möchte, auf dem Land wohnt und hohen Wert auf Nachhaltigkeit legt, kann sogar noch einen Schritt weiter gehen und das Lammfleisch direkt beim Biobauern kaufen. Dort kann man sich von guter Haltung selbst überzeugen und man unterstützt die „kleinen“ Landwirte vor Ort.

Ein guter Frischetipp ist, eine Kühltasche zum Einkaufen mitzunehmen. So bleibt das Fleisch beim Transport die ganze Zeit kühl und frisch und die Kühlkette wird nicht unterbrochen.

Lammfleisch aufbewahren

Im Kühlschrank hält sich das Fleisch in der Regel bis zu fünf Tage. Vakuumverpackt und tiefgefroren kann es bis zu zwei Jahre aufbewahrt werden. Aufgetaut werden sollte es dann aber schonend in der Vakuumverpackung über Nacht im Kühlschrank. Damit das Fleisch zart bleibt, sollte es nicht zu schnell aufgetaut werden, sondern in kleinen Schritten an den Temperaturunterschied gewöhnt werden.

Klar ist, dass es natürlich am besten ist, wenn das Lammfleisch so schnell wie möglich nach dem Kauf zubereitet wird. So ist es am frischesten.

Lammfleisch zubereiten

Es gibt viele Möglichkeiten, Lammfleisch zuzubereiten. Generell sollte beachtet werden, welches Fleischstück wie verarbeitet werden kann. Koteletts aus dem Rücken, Beinscheiben, Haxe oder Rippchen können zum Beispiel an einem schönen Sommerabend gegrillt werden. Da diese Teile etwas mehr Fett enthalten, bleiben sie auch auf dem Grill schön saftig. Hierzu passt eine Marinade aus Olivenöl, Thymian, Rosmarin und Knoblauch.

Die Lammlachse und -filets sind die feinsten Teile. Diese lassen sich ähnlich gewürzt gut und einfach in der Pfanne zubereiten. Bitte unbedingt den richtigen Garpunkt beachten – bleibt das Lammfleisch zu lange in der Pfanne, kann es trocken werden. Außerdem sollte Salz lieber vorsichtig und sparsam eingesetzt und nicht zu heiß angebraten werden. Die perfekte Kerntemperatur liegt bei 58° C.

Da Lammfleisch einen tollen und deftigen Eigengeschmack hat, eignet es sich auch gut für Eintöpfe und Ragouts. Nackenfleisch passt gut in das irische Traditionsgericht Irish Stew. Keule oder Schulter können zu einem leckeren Gulasch verarbeitet werden. Und natürlich darf Lammfleisch auch nicht in der orientalischen Küche fehlen. Als Lammgehacktes passt es wunderbar auf eine türkische Pizza oder in eine Paprika als Füllung. Mit Schafskäse gefüllte Lammfrikadellen, mit Kreuzkümmel, Koriander und Knoblauch gewürzt kommen ebenfalls immer sehr gut an.

Profitipp: In Buttermilch oder Rotwein einlegen

Lamm hat einen starken Eigengeschmack. Viele Menschen mögen diesen typischen „Hammelgeschmack“ nicht so gerne. Wird das Fleisch vor der Zubereitung einige Zeit in Buttermilch oder (wenn es zum Rezept passt) in Rotwein eingelegt, kann das diesen Eigengeschmack mildern und das Fleisch zusätzlich noch zarter machen.

Nun bleibt noch zu wünschen: Viel Spaß bei der Zubereitung von Lammfleisch und einen guten Appetit!

Von admin