Mi. Mai 18th, 2022

Die Trendsportart Yoga gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Popularität und das zu Recht! Die aus Indien stammende philosophische Lehre stärkt nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Neben Muskelaufbau und Beweglichkeit fördern die Übung auch die Konzentration und tragen zur Entspannung bei. Aktuell findet Yoga immer mehr Anhänger, da sich die Übungen auch leicht von Zuhause aus durchführen lassen. Doch welches Yoga Zubehör braucht man, wenn man regelmäßig Yoga praktizieren möchte?

Auf die Kleidung kommt es an!

Die richtige Sportbekleidung spielt beim Yoga eine große Rolle. Viele der beim Yoga durchgeführten Übungen erfordern fast schon akrobatisches Können, weshalb die Kleidung gut sitzen muss.

Hierbei gibt es auch wesentliche Unterschiede bei Frauen- und Männerklamotten:

Bei Frauen besteht Yogabekleidung meist aus einer langen oder kurzen Yoga Hose und einem engen Oberteil. Die Hose muss auf jeden Fall bequem sitzen und darf in den Bewegungen nicht einschränken. Ein angenehmer Hosenbund ist ein Muss, denn beim Yoga gibt es viele Übungen, bei denen man sich bücken muss. Wenn man regelmäßig Yoga ausübt, lohnt es sich in eine hochwertige und robuste Yoga Hose zu investieren. Oberteile sollten im besten Fall eng anliegen und ohne Ärmel sein. Wahlweise kann man auch statt eines Oberteils nur einen Sport-BH tragen. Hier muss darauf geachtet werden, dass dieser perfekt sitzt, guten Halt gibt, damit nichts während der Yogastunde verrutschen kann.

Für Männer ist die Auswahl der Yogaoutfits oft nicht so groß. Trotzdem ist auch bei ihnen die richtige Sportbekleidung wichtig. Für Männer werden ebenfalls eine kurze oder lange Yoga Hose und ein enganliegendes ärmelloses Oberteil vorgeschlagen. Gerade Männer tendieren dazu, beim Yoga zu weite Kleidung zu tragen. Jedoch können beispielsweise weite T-Shirts bei den Übungen schnell in über den Kopf rutschen und bei der Yogaeinheit stören. Daher gilt auch für Männer, dass gutsitzende Kleidung beim Yoga das A und O sind.

Generell ist für die richtige Yogabekleidung wichtig, dass man sich wohl in ihr fühlt, der Stoff angenehm auf der Haut und im besten Fall atmungsaktiv ist.

Nichts ist wichtiger als eine gute Matte

Yoga ohne Yogamatte ist kaum vorstellbar. Sie ist mit Abstand das wichtigste Yoga Zubehör und erleichtert dem Sportler oder der Sportlerin die Übungen. Beim Kauf einer Yogamatte gibt es einiges zu beachten, denn Matte ist nicht gleich Matte. Es ist wichtig, auf die Dicke der Matte zu achten. Sie schützt die Gelenke und Knochen bei den Yogaübungen, die direkt auf dem Boden stattfinden und machen diese angenehmer. Des Weiteren sollte die Matte auch nicht zu schwer sein, vor allem wenn man die Matte oft unterwegs dabeihat. Ein leichteres Modell lässt sich besser zu den Yogastunden mitnehmen. Zu guter Letzt ist es wichtig, dass die Yogamatte rutschfest ist. Wenn die Matte während der Übungen über den Boden gleitet, kann das nicht nur nervig sein, sondern auch zu bösen Verletzungen führen. Wenn man sich eine eigene Yogamatte zulegen will, sollte man diese drei Kriterien während des Kaufes prüfen.

Welche Yoga Utensilien gibt es noch?

Es gibt natürlich noch weiteres Yoga Equipment, um den Sport noch besser ausüben zu können. So kann man sich zum Beispiel einen Yoga Gurt zulegen, welcher während den Übungen den Rücken stabilisiert und dabei hilft noch präziser zu sein. Des Weiteren kann er den Dehneffekt der Muskulatur intensivieren. Ein weiteres Utensil ist der Yogablock. Er gibt bei manchen Stellungen mehr Stabilität und kann auch während einer Meditation als Kissen genutzt werden. Man kann ihn aus vielen verschiedenen Materialien erwerben.

Bei allen Yoga Utensilien ist es wichtig sich gut darüber zu informieren, was am besten zu einem selbst passt und was man in der Sportart noch erreichen möchte. So kann jeder für sich selbst herausfinden, welches Equipment man benötigt.

Von admin