Mi. Okt 5th, 2022

Wie der Rum entstanden ist, lässt sich aus heutiger Sicht nicht mehr genau recherchieren. Zumindest wurde der Rum von den spanischen und portugiesischen Eroberern zuerst in Brasilien angebaut. Von dort aus startet der Rum seinen Siegeszug weiter in Richtung Karibik an. So kam der Rum später nach Europa. Heute kann gar alkoholfreier Rum getrunken werden.

Zuckerrohr als Basis für den Rum

Ob alkoholfreier Rum oder traditionell klassischer Rum, der Zuckerrohr dient als Basis für das Getränk aus den Tropen. Neben der Karibik wird Rum auf Mauritius, den Seychellen sowie Surinam produziert.

In den lateinamerikanischen Ländern gibt es regional eigenständige Rumhersteller. Viele berühmte Sorten stammen aus Süd- oder Zentralamerika. Selbst Indien stellt seinen eigenen Rum her. Rum wird zudem wie alkoholfreier Rum in Spanien, Schottland sowie England hergestellt.

Die weltweite erfolgreiche Rumproduktion

Um die unterschiedlichen Rumsorten zu verstehen, hilft es, die Rumproduktion sich näher zu betrachten. Die Rumproduktion lässt sich darauf herunterbrechen, dass der Zucker aus dem Zuckerrohr fermentiert wird. Bei diesem Prozess entsteht Alkohol. Der Alkohol wird über den Destillationsprozess konzentriert und reift in Fässer. Alkoholfreier Rum wird etwas anders hergestellt. Doch zu Beginn steht die Zuckerrohr-Ernte.

Ist das Zuckerrohr auf den Feldern für 10 bis 12 Monate gereift und ungefähr vier Meter groß geworden, dann wird dieser geerntet. In einigen Ländern wird das Zuckerrohr mit Pferde- oder Esel-Wagen wegtransportiert oder es kommen Trucks, welche das Zuckerrohr zur Weiterverarbeitung wegfahren.

Das Pressen des Zuckerrohrs

In der Produktionsstätte für Rum werden die Zuckerrohrpflanzen gewaschen. Rotierende Messen schneiden das Zuckerrohr klein und der Pressvorgang beginnt. Dem fasrigen Zuckerbrei wird der Saft entzogen. Der zerkleinerte Breirest wird zumeist verbrannt und liefert die notwendige Menge Energie für die Rumherstellung. Der weitere Prozess ist in den einzelnen Regionen und Länder unterschiedlich.

Beim natürlichen Fermentiervorgang wird mithilfe von natürlicher Hefte der Zucker vergoren. Im nächsten Schritt erfolgt die Destillation. Der vergorene Alkohol wird in einem Kessel, welcher versiegelt ist, erhitzt. Die Flüssigkeit wird entfernt. Der Alkohol wird im nächsten Schritt verdichtet und gesammelt. So bleibt der reine Alkohol übrig. Es hört sich einfach an, doch handelt es sich um einen komplizierten Vorgang. Die Destillation ist an sich schon eine Wissenschaft für sich.

Die Welt des Destillierens

Die Produktionsschritte von Destille zu Destille können kaum unterschiedlich sein. Jede Destillationsanlage ist anders. Manche Destillationsanlagen sind sehr einfach, andere wiederum komplizierte Apparaturen. Je nach dem gewünschten Ziel werden ein Alkoholgehalt von 70 und 95 Prozent erreicht. In der Karibik werden kostengünstigere Rumsorten noch direkt von der Destille in Flaschen abgefüllt. Sie gehen direkt in die Supermärkte. Zumeist reift der Rum bspw. in Fässer, damit dieser seinen runden Geschmack erhält. Durch die Lagerung erfährt der Alkohol eine bessere Qualität. Etwas anderes sieht es bei der Sorte alkoholfreier Rum aus.

Die meisten Rumproduzenten lassen ihren Rum in Eichenfässern reifen. In diesen befand sich zuvor Bourbon oder Whisky. Teils werden die Fässer gereinigt, indem diese mit Wasser ausgespült werden. Die Wände der Fässer werden dann ausgebrannt oder abgekratzt. Manche Destillierer zerlegen gar das Fass, um dieses gründlich zu reinigen. Andere Destillierer befüllen die Fässer, ohne dass diese vorher gereinigt wurden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass die Fässer über einen Flammenwerfer im Innenraum angekohlt werden.

Die Vielfalt der Rumsorten

Manche Rumsorten werden mit natürlichen Geschmacksverstärkern versehen. In karibischen Regionen werden Koksstücke ins Fass gegeben. Andere Sorten wiederum werden durch erlesene Kräuter aus dem Regenwald ergänzt oder mit Honig, Fruchtsäften oder Gewürzen versehen. Viele Hersteller nutzen zudem die Methode des Blendings. Bei dieser Methode wird der Rum an sich mit verschiedenen Rums unterschiedlichen Alters vermischt. Auf diese Weise können einzelne Geschmackskomponenten herausgearbeitet werden. Es wird ein besseres Endprodukt erschaffen.

Von Ronald