Do. Jun 17th, 2021

Man sagt, dass Reisen das Einzige ist, was man kauft, um reicher zu werden. Ich könnte nicht mehr zustimmen. Für mich ist das Reisen eher eine gelegentliche Notwendigkeit als ein Luxus. Denn je mehr ich reise, desto mehr erkenne ich, wie sehr es die Wahrnehmung eines Menschen in eine verständnisvollere, mitfühlendere und aufgeschlossenere verändern kann.

Wenn Sie also jemals das Gefühl haben, dass die Dinge ein wenig außer Kontrolle geraten und Sie eine Form der Therapie brauchen, suchen Sie nicht nach einem spezialisierten Berater. Packen Sie stattdessen Ihre Koffer, buchen Sie einen Flug und gehen Sie einfach weg. Hey, es hat bei Elizabeth Gilbert funktioniert, warum sollte es dann nicht auch bei Ihnen funktionieren? Hier ist, warum Reisen die ultimative Form der Therapie ist:

1. Reisen befreit Sie von allem und jedem, was Sie zurückhält

Wenn Sie reisen, fangen Sie an, wirklich an „die Möglichkeiten sind endlos“ zu glauben. Sie können überall hingehen, mit jedem reden, alles essen und tun, was Sie wollen, während Sie weg sind. Fast keine Verantwortung zu haben und von allem Neuen umgeben zu sein, macht den Himmel zu Ihrer einzigen Grenze.

2. Durch das Reisen hören Sie auf, sich darüber Gedanken zu machen, was andere über die Art und Weise, wie Sie sich verhalten oder wie Sie aussehen, denken könnten

Es gibt kein Meeting oder eine Verabredung, an der Sie teilnehmen müssen. Es gibt keine Chance, jemandem zu begegnen, den Sie kennen. Und irgendwie wird der Glaube, dass man wahrscheinlich nie jemanden, den man kennt, über den Weg laufen sieht, stärker, wenn man in einem anderen Land oder einer anderen Stadt ist als der, die man sein Zuhause nennt. Wie die Leute mich sehen, ist normalerweise das letzte, woran ich denke, wenn ich im Ausland bin.

3. Beim Reisen lernt man, im Moment zu leben

Die Tatsache, dass man nur ein paar Tage oder sogar Monate an einem bestimmten Ort verbringen kann, lässt einen plötzlich erkennen, dass jeder Tag – nein, jeder Moment – zählt. Man fängt an, wirklich zu begreifen, dass ein Moment, wenn er einmal weg ist, nie mehr zurückkommt, also nutzt man jeden einzelnen davon.

4. Reisen lehrt Sie, loszulassen

Wenn Sie auf Reisen jemals einen Moment haben, in dem Sie über die Vergangenheit nachdenken, werden Sie dies definitiv mit einer friedlicheren und versöhnlicheren Einstellung tun. Es hat etwas, wenn man weit weg von seinem gewohnten Ort reist (und sei es nur in eine nahegelegene Stadt), das all die schlechten Erinnerungen und Missgeschicke nicht so groß erscheinen lässt, wie man sie normalerweise erscheinen lässt.

5. Reisen macht Sie weniger wütend und viel mehr aufgeschlossen

Dies ist eine Art Folge des obigen Punktes. Wenn Sie den hässlichen Teil Ihrer Vergangenheit loslassen, verabschieden Sie sich damit auch von einer großen Portion Wut. Auf der anderen Seite, so viele verschiedene Menschen zu sehen und andere Sprachen zu hören als die, die Sie gewohnt sind, macht Sie zehnmal aufgeschlossener, jedes Mal wenn Sie einen Fuß aus Ihrer Heimatstadt setzen.

6. Reisen lässt Sie die kleinen Dinge schätzen

Ob es eine Tasse Gelato, eine voll erblühte Rose oder ein alter Mann ist, der jeden Tag um genau 13 Uhr am selben Ort die Vögel füttert – man lernt, die Schönheit überall zu sehen, wo man hingeht, und in allem und jedem, der einem über den Weg läuft.

7. Reisen macht Sie bescheidener

Auf Reisen lernt man wirklich zu verstehen, wie groß die Welt ist. Und es gibt etwas an dieser Erkenntnis, durch das man sich klein fühlt, aber auf die bestmögliche Art und Weise. Das lehrt Sie, dass, egal wie sehr Sie denken, dass Sie klug, reich oder mächtig sind, es wird immer eine Macht geben, die viel größer und viel größer ist als Sie.