Di. Aug 3rd, 2021

Es ist ein wenig beunruhigend zu wissen, dass, obwohl die meisten Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren körperlich in der Lage sind, nur etwa 40 Prozent von ihnen in irgendeiner sportlichen Aktivität aktiv sind, sei es im Wettkampf oder in der Freizeit. Leider wird sich der Abwärtstrend wahrscheinlich fortsetzen, da die Jugendlichen von heute in „Aktivitäten“ gelockt werden, die nur die Bewegung einer Hand erfordern, wie z. B. Videospiele, soziale Medien oder das Surfen im Internet.

Wenn Sie als Teenager oder Vorschulkind noch keinen Sport getrieben haben, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um es zu versuchen! Neben dem einfachen Spaß am Spielen gibt es noch viele andere gute Gründe, eine Sportart zu betreiben. Hier sind nur sieben davon.

1. Sie werden gesünder sein.

Beim Sport müssen Sie Ihren Körper bewegen, und es ist eine allgemein bekannte Tatsache, dass Bewegung gut für die Gesundheit ist. Laut der Mayo Clinic hilft körperliche Aktivität bei der Gewichtskontrolle, bekämpft Gesundheitszustände und Krankheiten, verbessert die Stimmung, steigert die Energie und fördert einen besseren Schlaf. Die gesundheitlichen Vorteile der Teilnahme an einer Sportart überwiegen bei weitem die Gefahren einer tatsächlichen Verletzung.

2. Sie werden schlauer sein.

Viele Studien zeigen, dass Sport tatsächlich Ihre Gehirnleistung steigern kann. In einem Bericht des Institute of Medicine heißt es: Kinder, die aktiver sind, zeigen eine höhere Aufmerksamkeit, haben eine schnellere kognitive Verarbeitungsgeschwindigkeit und schneiden bei standardisierten akademischen Tests besser ab als Kinder, die weniger aktiv sind.

Dies sollte nicht allzu überraschend sein, da Sport die Durchblutung des Gehirns erhöht, und die Durchblutung des Gehirns stimuliert das Gehirnwachstum. Außerdem muss man beim Sport tatsächlich mit den Füßen denken und strategisch vorgehen, was den Geist scharf und aufmerksam hält.

3. Sie lernen Teamwork und Sportsgeist.

Im Sport lernt man, sich aufeinander zu verlassen und sich gegenseitig zu motivieren, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Obwohl Einzelsportarten großartig sind, lehren Mannschaftssportarten Sie tatsächlich eine Lektion fürs Leben: Der Erfolg eines Teams – oder einer Organisation – hängt davon ab, wie gut die Spieler zusammenarbeiten. Nicht einmal der „Star“-Spieler kann das Spiel alleine gewinnen.

Im Sport lernt man auch, fair zu spielen und die Spieler der gegnerischen Mannschaft zu respektieren. Schummeln, Häme und Streit gehören nicht in den Sport – und schon gar nicht in die Berufswelt. Im Sport lernt man, sein Bestes zu geben und ehrenhaftes Verhalten an den Tag zu legen, egal ob man ein Spiel gewinnt oder verliert.

4. Sie werden Freunde finden.

Wenn Sie einem Sportteam beitreten, werden Sie unweigerlich Freunde finden. Da die Mannschaftskameraden so viele lustige und aufregende Momente miteinander teilen, sollten Ihre Freundschaften noch lange nach dem Spiel bestehen bleiben. Und es gibt noch einen weiteren Vorteil: Die meisten Teams gehen nach einem Spiel traditionell essen!

5. Sie lernen, sich zu konzentrieren und Ihre Zeit einzuteilen.

Sport erfordert Zeit und Engagement, aber die meisten Spieler erbringen in der Regel bessere Leistungen in der Schule und engagieren sich eher in Vereinen oder bei gemeinnütziger Arbeit. Wie ist das möglich? Das Spielen einer Sportart erfordert von Teenagern die Entwicklung zweier wichtiger Fähigkeiten: Konzentration und Zeitmanagement. Konzentration und Zeitmanagement sind entscheidende Eigenschaften bei Menschen, die Dinge erledigen und ihre kurz- und langfristigen Ziele erreichen.